Stöckli Pro Team schließt die Pforten

 SEBASTIAN-DOERK-CPT-2016-Stoeckli Pro Team
Ist Geschichte: Das Stöckli Pro Team ©Sebastian Doerk

Noch ein Top-Team weniger: Das Stöckli Pro Team schließt zum Ende des Jahres seine Pforten. Damit müssen sich Europameisterin Jolanda Neff, der Olympia-Sechste Mathias Flückiger und die U23-WM-Dritte Alessandra Keller eine neue Heimat suchen. Team-Manager Ralph Näf wird möglicherweise mit einem Teil des Teams eine neue Formation aufbauen.

 

In einer Pressemitteilung lässt Stöckli die Gründe für den Rückzug nicht erkennen. Über eine mögliche Korrektur der Marketing-Strategie lässt sich allenfalls spekulieren.

Am Erfolg des Teams kann es jedenfalls nicht gelegen haben. Jolanda Neff hat seit 2015 fünf Weltcupsiege und im Vorjahr den Weltcup-Gesamtsieg für die Schweizer Ski- und Bike-Marke eingefahren, zweimal den Europameister- und den Marathon-Weltmeister-Titel geholt.

Wie Mathias Flückiger beendete sie das Olympische Rennen in Rio auf Platz sechs.

Die erst 20-jährige Alessandra Keller verfehlte die Olympia-Qualifikation nur knapp, konnte aber mit drei sechsten Plätzen im Weltcup ihr großes Talent bestätigen. Zuletzt gewann sie mit Jolanda Neff zusammen überlegen das Swiss Epic.

Die Wege der beiden Schweizer Damen werden sich wohl trennen. Ralph Näf, der seit Anfang 2016 für Stöckli als Team-Manager agierte, ließ gegenüber acrossthecountry.net wissen, dass er mit Matthias Flückiger und Alessandra Keller wohl in eine neue Formation bilden wird. Und er klingt sehr optimistisch was die Realisierung angeht.

Jolanda Neff dürfte es an Angeboten kaum fehlen. Wo es für die 23-Jährige hingeht, ist aktuell allerdings noch genauso wenig bekannt, wie der Weg von Näf mit Flückiger und Keller.