Südafrikanische Meisterin wird Cape-Epic-Partnerin von Sabine Spitz

Spitz_Belomoina_sideview
Sabine Spitz fährt 2017 mit einer anderen Partnerin das Cape Epic. Hier ist sie mit Yana Belomoina (rechts) unterwegs ©Screenshot Absa Cape Epic

Sabine Spitz wird im März zum zweiten Mal das Absa Cape Epic bestreiten. Nachdem sie im vergangenen Frühjahr das MTB-Etappenrennen in Südafrika mit der Ukrainerin Yana Belomoina (CST Superior Brentjens) als Zweite beendet hat, wird die Deutsche Meisterin diesmal mit der Südafrikanerin Robyn de Groot an den Start gehen.

 

Unter dem Sponsoring von Ascendis Health geht die inzwischen 45-Jährige Südbadenerin nicht ohne Ambitionen in das renommierteste MTB-Etappenrennen der Welt. Natürlich, so Spitz gegenüber dem Magazin Treadmtb.co.za, würden sie sich den Sieg zum Ziel setzen, „aber in einem so langen Rennen kann vieles passieren.“ Sie beide hätten das Etappenrennen am Cap schon als Zweite beendet und Etappen gewonnen. „Deshalb ist es auch möglich“, so Spitz. Aber es werde eine große Herausforderung.

Die 34-jährige Robyn de Groot ist eine frühere Straßenfahrerin und fuhr mit ihrer damaligen Partnerin Jennie Stenerhag bei der 2016er-Auflage im Prolog ins Gelbe Trikot, doch das Duo musste nach gesundheitlichen Problemen bei der Schwedin auf der vierten Etappe dann passen.

Sabine Spitz war mit Yana Belomoina im März Zweite geworden hinter Annika Langvad und Ariane Lüthi (damals noch Kleinhans). Das Sieger-Duo ist jedoch für 2017 wohl auseinander gerissen, denn von Cross-Country-Weltmeisterin Langvad heißt es, dass sie auf einen Start verzichten wird.

Jennie Stenerhag ihrerseits wird das Rennen mit Ex-Marathon-Weltmeisterin Esther Süss (Schweiz) als Meerendal/CBC bestreiten.