Über den Ärmelkanal: Vizeweltmeisterin Annie Last wechselt das Team

 

Nachtrag aus 2017: Auch die WM-Zweite aus Großbritannien gehört zu denen, die 2018 in einer anderen Equipe an den Start gehen. Annie Last wechselt vom britischen OMX-Team zu KMC-Ekoi Sr Suntour. Last hat für drei Jahre unterzeichnet.

 

Annie Last hat das erfolgreichste Jahr ihrer Karriere hinter sich. Zwei Highlights stechen heraus: Der verblüffende Sieg beim Weltcup in Lenzerheide und Silber bei der WM in Australien.

Dass es nach diesen Erfolgen für die 27-Jährige geben würde, das war klar. Dass sie über den Ärmelkanal nach Frankreich wechselte, das überrascht auch (britische) Insider. In ein Team, in dem vornehmlich französisch gesprochen wird.

Sie habe eine Equipe mit professionelleren Strukturen gesucht, mit dem Ziel sich vollends in der absoluten Weltklasse zu etablieren, sagte sie gegenüber velovert.com.

Dorthin war sie schon 2012 unterwegs, als sie Achte bei Olympia war und mit Rang drei in Val d’Isére ihr erstes Weltcup-Podest erreichte. Danach wurde die Britische Meisterin jedoch durch Verletzungen und Krankheiten erst mal aus der Bahn geworfen, bevor sie 2017 wieder ihr Potenzial ausschöpfen konnte. Punktuell zumindest.

Gewechselt hat auch der Titel von Lasts neuem Team: KMC-Ekoi Sr Suntour hieß bis Ende 2017 BH-Sr Suntour-KMC.

Ihre britische Landsfrau Evie Richards, U23-Weltcupsiegerin von Albstadt 2017 und Gewinnerin des Cyclo-Cross-Weltcups in Namur, fährt indes bereits die Winter-Saison für eine Marke, auf der auch Annie Last schon unterwegs war. Und wo Englisch gesprochen wird: Beim Trek Factory Racing.