UCI Athleten-Kommission: Wloszczowska und Flückiger gewählt

FOTO | Die Wahlkabine in Cairns ©Erhard Goller

Das letzte Ergebnis der Mountainbike-WM in Cairns, Australien hat die UCI Sonntagabend Ortszeit bekannt gegeben: Es ist das einer Wahl und bedeutet, dass künftig Maja Wloszczwoska aus Polen und Lukas Flückiger aus der Schweiz die Cross-Country-Fraktion, sowie Myriam Nicole und Greg Minnaar aus Südafrika in die Athleten-Kommission des Radsport-Weltverbands UCI einziehen werden.

Unübersehbar auf der Zielgeraden des Cross-Country-Kurses wurde die Wahlkabine aufgebaut und doch zählte die UCI nur 52 Stimmen, die sich zwischen Maja Wloszczowska und der US-Amerikanerin Lea Davison entschieden haben.

32 Stimmen für die zweifache Olympia-Silbermedaillengewinnerin Wloszczowska und 20 für die Vize-Weltmeisterin des vergangenen Jahres Davison, gab die UCI bekannt. Bei den Herren war Lukas Flückiger ohne Gegenkandidat, genauso wie Myriam Nicole bei den Damen auf der Downhill-Seite.

Greg Minnar bekam 30 Stimmen, sein Kontrahent Brook McDonald aus Neuseeland 20.

Damit ist das Quartett für vier Jahre gewählt und Teil der jetzt 20-köpfigen Athleten-Kommission. Die wählt ihre Präsidentin oder Präsidenten, die/der wiederum kooptiertes Mitglied des UCI Management Komitees wird, dem wichtigsten Entscheidungsgremium der UCI.

Die Athletenkommission, bzw. deren Mitglieder, sollen unter anderem die Interessen der Athleten vertreten, nach innen und außen, sowie für die großen Events einen direkten Link zum Management Komitee herstellen.

Veröffentlichung der UCI zur Wahl