UCI Junior Serie in Nove Mesto: Schwarzbauer und Horvath mit Top-Ergebnissen

novemesto_junioren_acrossthecountry_mountainbike_by-Goller
David Horvath (vorne) und Luca Schwarzbauer überzeugten in Nove Mesto ©Erhard Goller

Der Däne Simon Andreassen war beim Rennen der UCI Junior Serie in Nove Mesto nicht zu schlagen. Luca Schwarzbauer vom Lexware Mountainbike Team fuhr auf einen starken zweiten Platz. Hinter dem Niederländer Milan Vader beendete David Horvath (Lexware Mountainbike Team) das Rennen auf Rang vier und verbuchte damit sein bestes Resultat. Tobias Eise komplettierte das Mannschaftsergebnis als Elfter.

David Horvath und Luca Schwarzbauer waren in der Startrunde (2,8km) gleich vorne zu finden. Während sich Schwarzbauer dann aber mit Simon Andreassen absetzen konnte, musste Horvath „pausieren“, wie er später erzählen sollte.Vorübergehend fiel er auf Rang acht zurück.

Luca Schwarzbauer verlor jedoch Ende der ersten von vier kompletten Runden (á 4,3km) den Anschluss an den Dänen, vergrößerte jedoch gleichzeitig seinen Vorsprung auf die Verfolger Milan Vader (Niederlande) und Hugo Pigeon (Frankreich).

„Simon war brutal stark heute. Ich denke, dass er ein Fully gefahren hat, war ein Vorteil. Ich bin zwar auch schnell gewesen, aber dafür haben die Beine ganz schön weh getan. Der Kurs hat es in sich. Aber ich bin sicher nicht unzufrieden“, kommentierte Luca Schwarzbauer sein Rennen, das er mit 58 Sekunden Rückstand auf Andreassen (1:05:51) beendete.

Der Kampf um Rang drei wurde durch einen Hinterrad-Defekt bei Pigeon entschieden. Milan Vader wurde mit 3:11 Minuten Rückstand Dritter.
David Horvath warf die Maschine in der zweiten Runde wieder an und schob sich noch auf den vierten Rang (+3:11). Zwischenzeitlich sah es sogar so aus, als könnte er noch in den Kampf ums Podest eingreifen.

David Horvath “überglücklich” – Tobias Eise überrascht
„Ich wollte mal was probieren und wollte unbedingt als Erster in den ersten Downhill. Das ist mir auch gelungen, aber ich habe dabei total überzogen. Ich konnte mich aber schnell wieder erholen und zum ersten Mal in dieser Saison hinten raus noch was gut machen. Ich bin überglücklich“, erklärte Horvath.

Auch Tobias Eise machte ein gute Figur. Dabei hatte er vergangene Woche noch an einer Mandelentzündung laboriert. In der Startphase verhakte er sich mit einem Konkurrenten und verlor viele Plätze.

So musste er sich von Rang 25 nach der Startrunde nach vorne kämpfen. Er tat das mit Bravour und verfehlte mit 4:46 Minuten Rückstand Rang zehn nur um vier Sekunden.
„Ich habe mir noch überlegt, ob ich überhaupt hier starten soll. Aber mit dem Ergebnis hat es sich auf jeden Fall gelohnt. Damit habe ich nun gar nicht gerechnet“, freute sich Eise.

Robin Hofmann (Haibike) blieb unter seinen Möglichkeiten. Er war erst am Abend vorher angereist und hatte wegen seiner Ausbildung keine optimale Vorbereitung. Nachdem er zu Beginn versuchte mitzugehen, wurde es am Ende Platz 33 (+8:10).

Lars Koch (Lexware) musste auf einen Start verzichten, nachdem er sich am Freitag im Training am Handgelenk verletzt hatte.

Ergebnisse