Vaude Trans-Schwarzwald: Fabian Giger trifft auf deutsche Marathon-Elite

 ACC16_TS15_Start.
Am Mittwoch startet die Trans-Schwarzwald in ihre elfte Auflage ©Ralf Pfruender/Vaude Trans-Schwarzwald

Bei der elften Auflage der MTB-Etappenfahrt Vaude Trans-Schwarzwald kommt es ab Mittwoch zum Aufeinander-Treffen von Marathon-Meister Markus Kaufmann und Vize-Meister Sascha Weber. Ein Wörtchen mitreden wird auch Cross-Country Vize-Europameister Fabian Giger aus der Schweiz. Bei den Damen gilt Elisabeth Brandau als favorisiert.

Titelverteidiger der Trans-Schwarzwald ist Markus Kaufmann. Der Centurion-Vaude-Fahrer bringt seinen österreichischen Teamkollegen Herman Pernsteiner mit und damit gleich einen ernsthaften Aspiranten auf den Gesamtsieg. Pernsteiner hat jüngst mit Daniel Geismayr die Transalp gewonnen.
Das Profil der Trans-Schwarzwald offenbart allerdings keine derart langen Anstiege parat, sondern führt meist über schnelle Passagen, mit vergleichsweise kurzen Bergen. Das liegt einem Sascha Weber (BQ Cycling) wiederum sehr gut. Der ist überdies auch taktisch sehr versiert.

Fabian Giger: Vorbereitungsblock für das Weltcup-Finale
Mit Simon Stiebjahn vom Team Bulls steht ein Hochschwarzwälder am Start, der im Vorjahr Dritter war und auf heimischem Terrain natürlich besonders motiviert. Gespannt sein darf man auf Fabian Giger. Der Eidgenosse vom polnischen Kross Racing Team hat sich kurzfristig zum Start entschlossen, auch wenn die Vorbereitung drei Tage nach dem Kanada-Weltcup nicht optimal ist.

„Ich habe die Trans-Schwarzwald im Kalender entdeckt und dachte: das klingt cool. Der Schwarzwald ist eine schöne Gegend und ich kann das Rennen als Vorbereitungsblock für das Weltcup-Finale nutzen“, sagt Giger. Und seine Ambitionen?
„Die Rückreise aus Kanada ist mit dem Jetlag natürlich ein Problem. Aber wenn ich eine Startnummer dran habe, fahre ich auch Rennen. Vielleicht gelingt mir ja der Sprung aufs Gesamtpodium“, so der zweimalige Vize-Europameister im Cross-Country.

Bei den Damen hat Elisabeth Brandau (Radon-EBE Racing) dasselbe Problem wie Giger. Auch sie kommt erst am Dienstag aus Kanada zurück. „Mal schauen wie es funktioniert, aber ich freue mich drauf“, so Brandau, die ihre schärfste Gegnerin wohl in der niederländischen Marathon-Meisterin Hielke Elferink (Craft-Rocky Mountain) haben wird.

Die Etappen der 11. Trans-Schwarzwald
Mittwoch, 10. August
Offenburg – Sasbachwalden (67,0 Kilometer / 2300 Höhenmeter)
Start:
Donnerstag, 11. August
Sasbachwalden – Bad Rippoldsau-Schapbach (66,0km/2500 Hm)
Freitag, 12. August
Bad Rippoldsau-Schapbach – Donaueschingen (104,0 km/2600 Hm)
Samstag, 13. August
Donaueschingen – Murg (115,0 km – 2200 Hm)
Sonntag, 14. August
Murg – Feldberg (60,0 km/2200 Hm)