Weltcup 2017: Sieben Runden – wenn erfolgreich gespart wird

150524_acrossthecountry_mountainbike_by_dobslaff_cze_novemesto_xc_me_hermid
Nove Mesto: Dieses Jahr WM, nächstes Jahr wohl wieder im Weltcup ©Andreas Dobslaff/EGO-Promotion

Der Rahmenterminkalender für die Weltcup-Saison 2017 verspricht sieben Cross-Country- und sieben Downhill-Rennen. Wo die Events im nacholympischen Jahr stattfinden, hätte eigentlich auch schon vor fünf Wochen veröffentlicht werden sollen. Wenn es da nicht eine Lücke im Etat gegeben hätte.

 

Für den 1. Februar war die Veröffentlichung eigentlich vorgesehen, nachdem das Entscheidungs-Gremium des Radsport-Weltverbands UCI am Rande der Cross-WM in Hoogerheide getagt hatte.

Doch das Management Komitee bestätigte die Vorlage des MTB-Departements nicht. „Wir haben das Budget nicht eingehalten“, erklärt UCI MTB-Koordinator Simon Burney. „TV und Zeitmessung sind die großen Brocken.“

Ungefähr „fünf bis zehn Prozent“ sei man drüber, so Burney. Der Auftrag des Management Komitees lautet: Kürzung oder Streichung. Das Zweite will man natürlich vermeiden und hat sich deshalb auf die Suche nach Lösungen gemacht. Zum Beispiel nach Sparpotenzialen durch die Zusammenarbeit mit den nationalen TV-Stationen.

„Ich bin ziemlich optimistisch, dass es uns gelingt. Da gibt es verschiedene Optionen“, meint Burney gegenüber acrossthecountry.net. Dass es also bei sieben Stationen bleibt. Welche das sind, will (und darf) er nicht verraten. Aber so viel lässt er blicken:

Albstadt und Nove Mesto sind für 2017 vorgesehen, Lenzerheide hat ja ohnehin einen Vertrag. Val di Sole, Mont Sainte Anne und Leogang wären auch mit dabei. Letzteres vermutlich wie bisher nur mit Downhill, Mont Sainte Anne ziemlich sicher mit beiden Disziplinen. Und Val di Sole? Beides ist möglich.

Kalender 2018 soll noch früher stehen

Wie der Plan genau aussieht, das wird jetzt eben doch erst im Juni veröffentlicht, wenn turnusgemäß das nächste Mal das Management-Komitee zusammenkommt. Der Versuch diesmal früher dran zu sein, der ist also erst mal gescheitert. Dennoch hält man bei der UCI, respektive beim Marketing-Departement daran fest, künftig sehr viel früher den Weltcup-Kalender fest zu zurren, um Planungssicherheit zu gewährleisten und Verhandlungsoptionen zu eröffnen.

Mit 2018 will man sogar schon im September fertig sein. Im kommenden September. „Das ist sehr ambitioniert und auch schwierig, weil man von den TV-Stationen so weit im Voraus kaum Zusagen bekommt, aber das ist das Ziel“, sagt Simon Burney.

 

Dass das überhaupt möglich sein kann, hat auch mit einer Strategie-Änderung der UCI zu tun, die im Vorjahr angeschoben wurde. Inzwischen erlaubt der Weltverband auch Mehrjahres-Verträge. Bisher hat man das nur aus einem gewissen Zwang heraus gemacht. Zum Beispiel, um einen Veranstalter für die Ausrichtung der WM zu gewinnen (siehe Lenzerheide). Jetzt gibt es diese Option grundsätzlich. Was auch für die Veranstalter das Investment an manchen Stellen vereinfacht.

 

Kein Strategie-Wechsel in Sachen Format

Der vor einem Jahr von Simon Burney gegenüber acrossthecountry.net angedeutete Strategie-Wechsel hin zu einer Öffnung des MTB-Weltcups für andere Formate, der wurde dagegen wieder auf Eis gelegt. Das war vor allem für den Fall angedacht, dass man den Weltcup an eine Agentur übergeben hätte. Inzwischen glaubt man, nach einem Wechsel in der Marketing-Abteilung, wieder das Format selber gut vermarkten zu können.

„Es besteht sehr viel Interesse am Weltcup. Wir haben wesentlich mehr Bewerbungen als wir nehmen können“, sagt Simon Burney. Dass man im nacholympischen Jahr trotzdem keinen achten Event eingebaut hat, das hat mit dem vorhandenen Budget für die TV-Produktion zu tun. „Das bremst uns“, so der Brite. Siehe oben.

Auf der anderen Seite scheinen die Sea Otter Classic in Kalifornien ihr Interesse Gastgeber eines Weltcups zu werden, wieder verloren zu haben. „Sie haben sich entschieden Sea Otter Classic zu bleiben und sich nicht beworben“, lässt Simon Burney wissen.

Es bleibt also erst mal alles, wie es ist.

 

Weltcup-Rahmen-Terminkalender 2017

08./09. April               WC Downhill

20./21. Mai                WC Cross-Country

27./28. Mai                WC Cross-Country

03./04. Juni               WC Downhill*

10./11. Juni               WC Downhill

17./18. Juni               WC Downhill*

24./25. Juni               Marathon-WM Singen/H.

01./02. Juli                WC Cross-Country/Downhill

08./09. Juli                WC Cross-Country/Downhill

22./23. Juli                Nationale Meisterschaften

29./30. Juli                Cross-Country-Europameisterschaften

05./06. August          WC Cross-Country/Downhill

12./13. August          WC Cross-Country/Downhill

26./27. August          WC Cross-Country

05.-10. September  WM Cross-Country/Downhill

*Nur einer der beiden Termine soll besetzt werden