Weltcup Eliminator Sprint: Alles bleibt – die Zukunft wird anders

mountainbike_acrossthecountry_UCI_LOGO
Die Disziplin Eliminator Sprint behält auch 2014 ihren Weltcup-Status. Das hat der MTB-Koordinator für die Ausdauer-Disziplinen bestätigt. Für die Zukunft danach, wollen Simon Burney und Co. das Regelwerk allerdings neu formulieren. Dabei spielt ein Vorschlag aus der Schweiz eine wesentliche Rolle.

Im Feedback aus den Reihen der Profi-Teams fand sich eine Mehrheit, die den Eliminator Sprint weiter im Weltcup haben wollen. Wie beschrieben hatte die UCI den Teams bei einem Meeting vier Optionen zur Wahl gestellt. Danach hatte sich jedoch der Schweizer Verband mit einem alternativen Vorschlag eingemischt. Der hatte zum Inhalt, den Eliminator Sprint mit in die Weltcup-Gesamtwertung einzubringen.

Dieser Vorschlag fand nicht nur bei den Teams Unterstützung. Auch aus „einigen Verbänden, auch dem deutschen“ (Burney) kamen entsprechende Stimmen.

Das lässt sich aber frühestens für 2015 umsetzen. „Um eine größere Regeländerung umzusetzen, muss der Prozess bei der UCI schon im April einsetzen. Spätestens aber im Juni. Deshalb ist es jetzt zu spät. So hat man mir das erklärt“, sagte Burney, der kein Büro in der UCI-Zentrale besitzt, sondern einen Teilzeit-Vertrag hat und nicht in die ganzen Abläufe in Aigle eingebunden ist.

So bleibt es für 2014 erst einmal dabei, dass an den Weltcup-Standorten ein Eliminator Sprint ausgetragen wird und dass es dafür eine eigene Weltcup-Gesamtwertung gibt.
Ein Jahr später soll es dann die kombinierte Wertung geben. Wie die genau aussehen wird, ist noch nicht konkretisiert.

Übrigens haben die UCI-Verantwortlichen auch vor, sich mal beim Internationalen Skiverband kundig zu machen. Nicht nur wegen dem Eliminator Sprint, sondern auch wegen dem Ranglistensystem, das sowohl beim Skilanglauf als auch im alpinen Rennsport praktiziert wird.

Dort werden (Minus-)Punkte vergeben, die sich daran ausrichten welche (besten fünf) Läufer in einem Rennen am Start sind. Ein System, das weitaus mehr an der Leistung ausgerichtet ist als das System, das die UCI fährt, wo es allein um die Kategorien der Rennen geht.
Man darf gespannt sein, welche Erkenntnisse in Aigle daraus gewonnen werden.