Weltcup Pietermaritzburg: U23-Europameister Sarrou gewinnt – Schelb Achter

wc14_u23men_julian-schelb_buckjump-alley_acrossthecountry_mountainbike_630_by-Goller
Julian Schelb in der Startphase ©Erhard Goller

Der Franzose Jordan Sarrou von BH SR Suntour-KMC hat sich in Pietermaritzburg den Auftakt-Sieg im U23-Weltcup geholt. Der U23-Europameister von Bern gewann mit 58 Sekunden Vorsprung auf den Niederländer Michiel van der Heijden (Giant Pro XC) und 1:22 Minuten vor dem Briten Grant Ferguson. Vize-Weltmeister Julian Schelb (Multivan-Merida) wurde Achter (+4:26), Martin Frey (Team Bulls) landete auf Platz 14 (+6:49).

Jordan Sarrou und sein Teamkollege Victor Koretzy übernehmen schon auf dem ersten Kilometer das Zepter. Koretzky macht Tempo und Sarrou versucht hinterher zu kommen. Das bringt dem französischen Duo rasch einen kleinen Vorsprung, während Julian Schelb 25 Sekunden dahinter auf Rang drei in die zweite Runde geht.

Er ist am Start nicht ins Pedal gekommen und verpasst deshalb erst mal den Anschluss. Von hinten kommen Grant Ferguson und Michiel van der Heijden und als sich in der dritten Runde ein Ast in seiner Kassette verfängt, da verliert Schelb den Anschluss.
„Ab der vorletzten Runde haben dann die Beine völlig zu gemacht“, berichtet Schelb. Angesprochen auf seine Allergie-Problematik in den vergangenen Wochen, meint der Münstertäler: „Klar, habe ich stark geatmet, aber darauf will ich es jetzt nicht schieben. Das Gesamtgefühl war jedenfalls besser als vor einer Woche in Tesserete. Jetzt muss ich mir halt überlegen, was ich in den nächsten zwei Wochen mache, dann wird es schon.“

Am Ende steht ein achter Rang, der ihn an der Stätte von WM-Silber 2013 natürlich nicht ganz zufrieden zurück lässt.

Martin Frey: “Nicht optimal, aber zufrieden”
Martin Frey erfüllt seine Zielvorgabe Top 15. Der Bad Uracher kommt hervorragend weg und am ersten Anstieg liegt er an fünfter Stelle. „Die Beine waren nicht wirklich gut, die Spannung hat gefehlt. Am Anfang habe ich vielleicht überzogen und ich habe gebraucht, bis ich meinen Rhythmus wieder gefunden habe“, berichtet Frey.

Er fällt bis auf Rang 18 zurück, bevor er wieder beginnt Positionen gut zu machen. „Ich habe mich gefangen, aber bei der Hitze ist es natürlich extrem schwierig ans Limit zu gehen. Es war heute sicher nicht optimal, aber ich bin schon zufrieden“, meinte Frey.

Christian Pfäffle (Lexware Mountainbike Team) wurde nur 25. Doch das erklärt sich vermutlich aus einem gesundheitlichen Handicap. In der Nacht habe er zu schwitzen begonnen und er fühle sich, als hätte er Fieber, erklärte Päffle. „Schade. Ich wollte wenigstens in die Punkte fahren, aber das hat leider auch nicht geklappt“, so der Neuffener, der als 26. ins Ziel kam (+12:43).

Junioren-Weltmeister Lukas Baum (AMG-Rotwild) hatte noch mehr Pech. Bereits auf dem ersten Kilometer fuhr er einen Plattfuß und nach dem weiten (Lauf-)Weg zur Technischen Zone, gab der Neustädter auf.

Ergebnisse