Wheeler setzt auf Nachwuchs, Esther Süss ohne Vertrag

 Wheeler 2016_Ryf_Suess_Gujan_Paumann_RKupferschmied_MKupferschmied_by Kuestenbrueck.
Platz drei in der Team-Wertung des Swiss Bike Cup 2016 für das Wheeler Pro Team. Von links: Joris Ryf, Esther Süss, Martin Gujan, Fabian Paumann, Ramona Laura Kupferschmied und Manfred Kupferschmied ©Armin M. Küstenbrück/EGO-Promotion

 

Ex-Marathon-Weltmeisterin Esther Süss hat nach zehn Jahren beim Wheeler Pro Team keinen Vertrag mehr angeboten bekommen. Die Bike-Marke aus Sursee in der Schweiz konzentriert ihre Aktivitäten laut Pressemitteilung auf die Disziplin Cross-Country und künftig mehr auf den Nachwuchs-Bereich.

 

Vor kurzem hatte Esther Süss, als fünffache WM-Medaillengewinnerin im Marathon und Cross-Country-WM-Dritte von 2013 die prominenteste Wheeler-Fahrerin, auf Facebook mitgeteilt, dass sie nach zehn Jahren bei Wheeler keinen Vertrag mehr bekommen würde. Sie sei „sehr enttäuscht“, vor allem darüber, dass sie das erst so spät im Jahr erfahre. „Ziemlich schwierig jetzt noch was zu finden“, so Süss.

In einer Pressemitteilung aus dem Hause Intercycle, zu dem Wheeler gehört, heißt es, dass zwei Entscheidungen die Team-Zusammensetzung 2017 „maßgeblich geprägt“ hätten.

Einerseits das Karriere-Ende von Martin Gujan und andererseits die Ankündigung von Esther Süss, dass sie sich aus dem Cross-Country-Metier verabschieden würde und künftig ganz auf Marathon setzen würde.

Klar sei von Anfang an gewesen, dass man sich weiterhin der olympischen Disziplin Cross-Country widmen wolle. In der Vergangenheit machte man bei Wheeler mit Talenten gute Erfahrungen. Zum Beispiel war Jolanda Neff bis 2012 bei der Equipe und auch Lars Forster in seinem letzten U23-Jahr.

„Die Vision Entwicklungsteam wird Wheeler somit auch in Zukunft weiter verfolgen“, heißt es in der Mitteilung.

Teammanager Manfred Kupferschmied habe im Spätsommer „mehr als 50 qualitativ hochstehende Bewerbungen von talentierten Fahrern aus allen möglichen Kategorien“ erhalten. Die Entscheidung ist auf folgende vier Sportler gefallen:

Joris Ryf (U23) und Ramona Laura Kupferschmied, die von den Juniorinnen zur U23 aufsteigt, sind schon 2016 für Wheeler gefahren. Neu im Team ist U23-Fahrer Manuel Fasnacht (U23). Er kommt vom Fischer Junior Team und hat zwei elfte Plätze im U23-Weltcup vorzuweisen. U19-Athlet Luca Schätti, der bisher für Velo Reichmuth gefahren ist, war 2016 in der U17 Gesamt-Dritter des Swiss Bike Cup.