Zillertal Bike Challenge: Fünfter Triumph für Markus Kaufmann

FOTO | Podium im Zillertal: Andreas Seewald, Markus Kaufmann und Peter Hermann ©Zillertal  Tourismus GmbH

 

Das Team Centurion-Vaude hat bei der Zillertal Bike-Challenge einen Doppelsieg gefeiert. Der Deutsche Marathon-Meister Markus Kaufmann holte sich seinen vierten Sieg in Folge vor dem DM-Dritten Peter Hermann. Andreas Seewald (Kreidler Werksteam) wurde Dritter, während Carmen Buchacher bei den Damen ganz oben stand.

 

Markus Kaufmann legte die Grundlage für seinen fünften Gesamterfolg bereits am ersten Tag auf dem Weg von Fügen nach Zell am Ziller als er 33 Sekunden vor Kristian Hynek (Topeak-Ergon) die Etappe gewann.

Der Tscheche sollte aber nicht der Konkurrent Nummer eins werden, denn am nächsten Tag war für Hynek das Rennen beendet. Er war mit Uwe Hochenwarter in Führung liegend dem Führungsmotorrad gefolgt – und das fuhr falsch. Beim Versucht wieder auf die Strecke zurückzukommen kürzten die Beiden wohl ab und bekamen eine Zeitstrafe aufgebrummt, die Hynek chancenlos zurückwarf. „Ich habe das als unfair empfunden und das Rennen aufgegeben“, so Hynek.

Kaufmann und Hermann machen es unter sich aus

So kam es zum Etappensieg von Peter Hermann, dem Markus Kaufmann vornehm den Vortritt ließ. Das Duo holte am Samstag zwischen Zell am Ziller und Mayrhofen eine Minute gegenüber Andreas Seewald heraus und lag damit auf den Plätzen eins und zwei in der Gesamtwertung.

Auch am Sonntag war das Centurion-Vaude-Duo gemeinsam unterwegs. Markus Kaufmann überquerte am Tuxer Fernerhaus auf 2680 Metern Höhe als Erster vor Hermann die Ziellinie und feierte seinen Erfolg.

„Das fühlt sich einfach total geil an“, wird Kaufmann in einer Pressemitteilung des Veranstalters zitiert.

Hermann freute sich über Rang zwei, kennt er doch aus heimischen Gefilden keine Anstiege, die mehr als 500 Höhenmeter bewältigen. Auf der Schlussetappe waren das rund 1400. „Das Rennen ist super gelaufen“, so Hermann.

Ex-Teamkollege Andi Seewald war nach einem Frühjahr mit Knieproblemen als Tages- und Gesamt-Dritter „super happy“. Er hatte am Ende 5:39 Minuten Rückstand auf Kaufmann und 1:11 Minuten auf Hermann.

Auf Rang vier landete Matthias Bettinger vom Lexware-Team. Er verbesserte sich von Rang acht nach dem ersten Tag noch auf diese Position (+24:52).

 

Bei den Damen gelang Carmen Buchacher der Durchmarsch. 43:10 Minuten lagen nach drei Etappensiegen zwischen ihr und Andrea Böttger (r2-bike.com). Dritte wurde Sarah Reiners aus Jena (Focus Rapiro), die 1:13:51 Stunden Rückstand aufwies.

Ergebnisse