Zu weit gesprungen: Markus Schulte-Lünzum bricht sich Schlüsselbein

FOTO | Im Bikepark hart gelandet: Markus Schulte-Lünzum ©Andreas Dobslaff/EGO-Promotion

Der zweifache Deutsche Meister Markus Schulte-Lünzum muss seinen Start in die Vorbereitungen auf die Saison 2018 verschieben. Der Focus-XC-Biker hat sich bei einem Sturz im Bikepark Winterberg das linke Schlüsselbein gebrochen.

 

„Da war leider nicht mehr viel mit Abrollen“, meinte Markus Schulte-Lünzum auf Nachfrage zum Unfall-Hergang. Der 26-Jährige war bei einen Sprung zu weit geflogen, im Flachen gelandet und deshalb ausgehebelt worden. „Ich bin dann in den nächsten Absprung eingeschlagen“, so Schulte-Lünzum.

Die Diagnose im Krankenhaus in Winterberg hieß „Schlüsselbein-Bruch“. Doch – Glück im Unglück – laut Auskunft des behandelnden Arztes ist der Bruch ganz außen, doch das Schlüsselbein blieb komplett in seiner Position und auch die Bänder sind nicht beschädigt.

Mit „zwei bis drei Wochen“, taxierte der Arzt den Zeitraum, bis das Gelenk wieder zu bewegen ist. „Das klingt für mich erst mal recht okay. Wenn es einen guten Zeitpunkt gibt, für die Verletzung, dann ist es wohl jetzt“, meinte Schulte-Lünzum ganz zuversichtlich, dass ihm nicht all zu viel Zeit verlieren wird.

„Man braucht so was natürlich nicht, aber jetzt habe ich noch ein gutes Ziel für die Ruhepause: den Heilungsprozess möglichst gut zu unterstützen, um schnell wieder auf dem Rad zu sitzen“, sagt er. „Ich bin guter Dinge, dass das schnell verheilen sollte, will aber vorsichtig sein, um den gut stehenden Knochen nicht auseinander zu ziehen.“

Der traditionelle Trainingsauftakt wird sich daher wohl etwas verschieben, aber das sollte bis zum Weltcup-Auftakt in Südafrika am 10. März keine Rolle mehr spielen.